Ecco Xpedition II Herren Stiefelette schwarz Gore-Tex (152-00-0024)

Ecco Xpedition II Dark S Mid GTX Mid cut Herren Stiefeletten in schwarz. Modell: 81020451052 Weitere Informationen erhalten Sie hier: ...




Neuesten Nachrichten

  • Wandern, Jogging, Trailrunning: Halbschuhe im Test

    05/17/16 ,via Outdoor Magazin

    Dazu kommen noch einmal 1500 Kilometer, die die Schuhe ohne Tester absolvieren mussten: in einem Schuhflexer der Firma Fellner Mechatronics. Er zwingt sämtliche Paare zu Gehbewegungen im Wasser – und schlägt bei La Sportiva und Mammut. Bei ihnen

  • Wind- & wetterfest: Die besten Outdoorjacken

    11/12/16 ,via Outdoor Magazin

    outdoor wollte herausfinden, was diese Newcomer leisten, und forderte im Frühjahr 2016 einige neue Funktionsjacken für Damen und Herren zum Test an - im Herbst 2016 kamen dann nochmal 18 Testjacken aus hochwertigen 3-Lagen-Materialien dazu.

  • Getestet: Die neuen Bergschuhe für 2015

    01/29/15 ,via Outdoor Magazin

    Bergstiefel sein. 16 Bergschuhe für Herren und Damen im Praxistest am Hindelanger Klettersteig in den Allgäuer Alpen. Nicht um Regenjacken, sondern um Schuhe zu testen. Genauer: Dass die Gore-Tex-Membran aller getesteten Bergschuhe wirklich

  • Die besten Wanderschuhe aller Klassen

    01/05/12 ,via Outdoor Magazin

    Hier kaufen! Ob Tageswanderung, Hüttentrek oder Bergtouren, der stabile und traumhaft bequeme Asolo Drifter GV macht alles mit. Diese Performance sicherte dem Wanderstiefel einen der Top-Plätze im Testfeld 2017! Preis: 190 Euro +++ Testurteil: 

  • Kombilösung: Hybridbekleidung

    12/21/16 ,via Outdoor Magazin

    Es besteht aus 19 Jacken und acht Hosen für Damen und Herren sowie einem Rock. Die Preise liegen zwischen 140 und 380 Euro. Alle Kandidaten wurden mehrere Wochen lang bei Sonnenschein und Schmuddelwetter getragen: auf Tageswanderungen, 



Ecco Xpedition 2 Schuhe in grau Yak Leder Boots Gore-Tex (152-20-0002)

Ecco Xpedition 2 Herren Stiefeletten - Boots im grau mix. Yak Leder Wanderschuhe mit Receptor Laufsohle und Gore-Tex - Artikel: 81001455634 Weitere ...



Getestet: Die neuen Bergschuhe für 2015 - Outdoor Magazin

Aller Anfang ist schwer - auch für die acht outdoor-Tester, die gerade etwas ratlos in den Wolken stehen. Der Regen kommt von vorne, nicht von oben, wo man jetzt eigentlich das Nebelhorn sehen sollte. Genauer: leichte Bergstiefel für den alpinen Allroundeinsatz, also für Wanderungen vom Parkplatz bis zum Hausberg, für Touren von Hütte zu Hütte und für Klettersteige von einfach bis schwierig. Als Gegenleistung versprechen die neuen Bergschuhe hohen Abrollkomfort, bequemen Sitz, guten Halt beim Wandern und eine kantenstabile, präzise Sohle für Kraxeltouren im Steilgelände. Auch ein rutschfestes Sohlenprofil samt wasserdichter Ausrüstung gehört zu den Ausstattungmerkmalen der 16 Bergschuhe im Test. Mit diesen Alpinstiefeln an den Füßen sowie in den mit Biwakgepäck vollgestopften Rucksäcken stemmen sich die Tester gegen Wind, Regen und Schwerkraft über die vielen Hügel des Allgäuer Karstgeländes. Pfützen, abgetretene, rutschige Kalksteinplatten und matschige Passagen wechseln sich ab und stellen sowohl den Gleichgewichtssinn der Tester als auch die Sohlen der getesteten Bergschuhe auf eine harte Probe – die der Mammutstiefel am besten... Dadurch, dass die Mammutsohle kaum aufträgt, steht man sehr tief und bodennah im Schuh. Ganz anders beim Aku-Bergschuh: Beim Aku Superalp GTX steht man deutlich erhöht, was zu einem entkoppelten, kippeligen Auftritt führt, der einen guten Gleichgewichtssinn oder zackigen Trekkingstockeinsatz erfordert – auf Dauer aber nervt. Der Rest des Bergschuh-Testfeldes schlägt sich beim Wandern hingegen gut bis sehr gut, auch in puncto Wetterschutz: Alle Bergschuhe im Test hielten den stundenlangen Regenattacken und zum Teil knöcheltiefen Pfützen stand und die Füße trocken. Dass die Gore-Tex-Membran aller getesteten Bergschuhe wirklich dicht hält, zeigt auch der neue Labortest:. Source: www.outdoor-magazin.com

Kombilösung: Hybridbekleidung - Outdoor Magazin

Auch die Outdoor-Hersteller mischen verstärkt die unterschiedlichsten Materialien, um noch komfortablere, vielseitigere Jacken und Hosen zu entwerfen. Mit Erfolg, kommt die sogenannte Hybridbekleidung doch sehr gut an. Dabei verfolgen die Entwickler verschiedene Ansätze: Das Spektrum reicht von dünneren Oberteilen zum Drunterziehen aus Fleece oder Wolle über dickere Isolationsschichten bis hin... Es besteht aus 19 Jacken und acht Hosen für Damen und Herren sowie einem Rock. Außerdem traf sich die outdoor-Crew im Donautal, um die Hybridbekleidung im direkten Vergleich zu beurteilen. Die imposante Felsenlandschaft bietet ideale Bedingungen: Es gibt lange schweißtreibende Aufstiege, karge Hochflächen, über die ein kalter Wind pfeift, und genügend Steilwände für kurze Kraxeleinlagen. Pünktlich zum Test fielen die Temperaturen von sommerlichen 20 Grad auf nur knapp über null Grad. Während des wochenlangen Gebrauchs bestätigten sich die doch zum Teil sehr unterschiedlichen Charaktere der Kandidaten. "Damit Ihnen die Orientierung leichter fällt, haben wir die Jacken in drei Kategorien aufgeteilt", so Gnielka. Wind- und Kälteschutzjacken, dann etwas weniger warme Modelle, die dafür aber sehr gut Wind und Nässe abhalten und Oberteile zum Drunterziehen – vom dünnen Stretchfleece bis zum Kandidaten aus einem flauschigen Hochflor- Faserpelz, der selbst bei... Der Einsatzbereich der Hybridjacken aus dem Wind- und Kälteschutzsegment lässt sich mit dem einer Softshell vergleichen: Sie empfehlen sich als äußere Lage für kühles, windiges Wetter, stecken kurzen Niesel weg und lassen sich im Regen oder bei... Source: www.outdoor-magazin.com

Robust und wasserdicht: Die neuen Hardshells 2014/2015 im Test - Outdoor Magazin

Das Kunststück gelingt bei dieser Art von Outdoorjacken, weil bei Dreilagenlaminaten das Obergewebe, die wasserdichte, atmungsaktive Folie (Membran) und ein extrem leichter Futterstoff verklebt werden. So verstärken sie sich gegenseitig, und die hauchdünne, empfindliche Membran ist zwischen den beiden Stofflagen optimal vor Beschädigungen geschützt. Das klärt der outdoor-Test von 15 Hardshelljacken zwischen 320 und 800 Euro. Bei zehn der getesteten Hardshelljacken handelt es sich um Herrenjacken, fünf gibt es auch für Damen. Schon beim ersten Check fallen die Gewichtsunterschiede auf: Die beiden leichtesten Testkandidaten wiegen weniger als 400 Gramm, die schwersten Hardshells knapp 600 Gramm. Maßstäbe in puncto Haltbarkeit setzt die Arcteryx Theta SVX, der teuerste Testkandidat (rund 800 Euro): Ihr abriebfestes Obermaterial ist sehr dicht gewebt. Es verhindert, dass sich im Dauergebrauch feinste Partikel zwischen Membran und Außenstoff ablagern. Auch die Hardshelljacken von Outdoor Research, Mammut und Marmot zählen zu den strapazierfähigsten Kandidaten im Feld und liegen mit Preisen um 500 Euro im Mittelfeld des Hardshelljacken-Tests 2014. Die vier Arbeitstiere empfehlen sich vor allem... »Wer die Jacke nur gelegentlich nutzt, braucht keinen so widerstandsfähigen Wetterschutz«, relativiert Testprofi Gnielka – zumal die Hardshelljacken von Berghaus, Bergans, Mountain Equipment und Patagonia auch bei einer mehrwöchigen Nutzung im... Gerade die Mountain Equipment Arclight, mit 380 Euro die günstigste Hardshelljacke in dieser Gruppe, und die Bergans Storen (470 Euro) begeistern durch ihre Geschmeidigkeit. Preis: 500 Euro. Source: www.outdoor-magazin.com
Kategorien



Letzte Suche